Saisonauftakt in Tübingen

Bei sommerlichen Temperaturen begaben sich die Karlsruhe Cougars nach Tübingen zu den dort heimischen Hawks um den ersten Spieltag der Saison zu bestreiten. Nach Absage der Mannheim Tornados wurden nur zwei Spiele pro Mannschaft ausgetragen, was sich im Nachgang als körperlicher Glücksfall herausstellte. Doch der Reihe nach.

Nachdem man in der ersten Partie des Tages Schiedsrichteraufgaben übernahm, konnte man sich schon an die steigenden Temperaturen gewöhnen.

Im ersten Spiel der Saison kam es zum Aufeinandertreffen mit den Sindelfingen Squirrels. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam man schnell in die Partie, ließ nur 5 Runs in der Defensive zu und beendete das Spiel nach 5 Innings aufgrund der Zehn-Punkte-Regel.

Das zweite Spiel gegen die als Gäste fungierenden Hawks sollte halten, was die Vergangenheit in diesem Klassiker versprach: Ein superknappes Spiel auf gehobenem Niveau.

Das erste Inning begann mit einem Paukenschlag in der Defensive wie Offensive. Nachdem der führende Schlagmann mit single auf base kam, wurde der darauffolgende Kontakt mit blitzsauberen 1-6-3 double play in zwei Aus verwandelt. Selten so gesehen.Im folgenden Nachschlag konnte man selbst zwei Punkte verbuchen - ebenso selten gegen das wie immer gut aufgelegte pitching der Tübinger. Diese Führung sollte bis in den dritten Spielabschnitt bestand haben.

Die Hawks zeigten ihre Offensivqualitäten und drehten die Partie auf 4-2. Nach weiteren punktlosen innings auf beiden Seiten war es dem starken oberen turn in der line up vorbehalten, das Spiel kurz vor der zeitbegrenzung auszugleichen. Dazu mussten einige brenzlige Situationen (bases loaded, null Aus) bei eingerücktem Innenfeld überstanden werden.

Nachdem auch der siebte Spielabschnitt ohne score endete, griffen im achten inning nun nach über zwei Stunden intensiver Spielzeit die tie-breaker-rules. Auch hier zeigte die Karlsruher Defensive Nervenstärke und ließ den Tübinger Läufer auf Zwei bei top of the order nicht scoren.

So nahm das Drama seinen Lauf. Mit fake bunt und straight steal brachte man den winning run mit closest call in scoring position. Die Hawks füllten die bases per intentional walk zum force play auf (auch hier der obere Teil der Schlagordnung) und spielten infield in. Ein perfekt ausgeführtes squeeze play brachte den Cougars den Sieg, in einem Spiel, das eigentlich zwei Sieger verdient gehabt hätte. Das war Softball!

Vielen Dank an die Tübingen Hawks für eine angenehme Atmosphäre auf und vor allem neben dem Platz und der – wie immer – vorzüglichen Bewirtung.

CL-Frühform haben gezeigt: Andrea, Anita, Carmen, Silvie, Alex, Bene, Carsten, Dennis, Jakob, Markus, Ronny, Sebbi und Sven.

Top